9/2016 – 12/2017   Dr. Heike Schimkat

Projektaufgabe

Mit der im Jahr 2016 neu installierten Notunterkunft soll wohnungslosen Familien mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern kurzfristig und unbürokratisch ein Schutzraum zur Verfügung gestellt werden, der ihren spezifischen Bedarf angepasst ist. Ergänzt wird das Angebot durch Beratung, ggf. notwendige Versorgung und ein Clearing im Rahmen der Jugendhilfe. Ein derartiges Leistungsangebot als Kooperation der Senatsabteilungen Soziales und Jugend gilt in dieser Form als neuartig. Ziel der Evaluation ist u.a. die Untersuchung, wer mit dem Angebot erreicht wird, wie das Angebot angenommen wird und ob eine Brückenfunktion in das Jugendhilfe- und ggf. Wohnhilfesystem geleistet wird. Die Evaluation wird voraussichtlich im Jahr 2018 weitergeführt.