Ausschreibung des INIB von interdisziplinären Forschungsthemen für Abschlussarbeiten in 2017/2018

Im Folgenden werden Themen für erste wissenschaftliche Arbeiten, sei es im Bachelor-, sei es im Masterstudiengang an. Diese Themenangebote wurden mit zum Teil langjährigen Kooperationspartnern aus der Praxis entwickelt und ihre Bearbeitung soll vielfach auch mit diesen gemeinsam geschehen. Zu jedem Themenangebot gibt es sowohl einen Ansprechpartner aus der Praxis als auch aus der Hochschule und/oder dem INIB.

Das INIB strebt eine interdisziplinäre Betrachtungsweise von den jeweils vorliegenden Problemfeldern an und fördert eine Zusammenarbeit von Studierenden und Dozierenden aus allen acht Studiengängen der EHB. Somit sind grundsätzlich alle Studierenden und alle haupt- und nebenamtlichen Dozierenden angesprochen. Das Engagement der Hochschullehrenden kann sich sehr unterscheiden, denn sie können zum Einen ein Projekt leiten, zum Anderen auch "nur" eine Prüfungsleistung betreuen, von der Hausarbeit über eine Projektarbeit bis zur Abschlussthese. Herausragende Arbeiten können publiziert werden, so auch in der EHB- eigenen Veröffentlichungsreihe Transfertexte – Schriftenreihe Theorie und Praxis Sozialer Arbeit, die im Jahr 2011 vom INIB initiiert wurde.

Die bisherigen Erfahrungen des INIB haben gezeigt, dass Studierende im Rahmen der Praxisforschung hervorragende Leistungen erbringen können, wenn sie denn in kleinen Forschungsteams produktiv mit einer Anleitung im Sinne von Forschungswerkstätten arbeiten und studieren können und von der Praxis "im Feld" unterstützt werden.

Vor diesem Hintergrund fand im Wintersemester 2014/15 eine erste Forschungswerkstatt zur Methode der Fallrekonstruktion nach Bruno Hildenbrand statt. Forschungswerkstätten zu unterschiedlichen Themen werden weiterhin durchgeführt (Interessierte können sich im INIB melden). Qualifizierte Praxisforschung sollte auch honoriert werden, was die Praxis zunehmend einkalkuliert, aber in Sozialer Arbeit nicht immer möglich ist. Das INIB bemüht sich grundsätzlich auch um diese Form einer finanziellen Anerkennung.

 

Bewerbungsprozedere

In der neuen Funktion einer Forschungskoordinatorin im INIB ist Prof. em. Dr. Brigitte Wießmeier, aus dem Studiengang Soziale Arbeit der EHB, die erste Ansprechpartnerin für alle folgenden Forschungsprojekte. Sie erwartet frühzeitige schriftliche Kurzbewerbungen mit einer Begründung für das Interesse, ggf. Methodenkenntnisse, praktische und theoretische Vorkenntnisse hinsichtlich des Schwerpunktes sowie die angestrebte Art der Prüfungsleistung auf max. zwei Seiten (DIN A 4) per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ein persönliches Gespräch wird im nächsten Schritt vereinbart.