2/2019 – 12/2021  Prof. Dr. Brigitte Wießmeier, Dr. Heike Schimkat, Dr. Sarah Fichtner, Dr. Verena Buser


Das Forschungsprojekt beinhaltet eine Evaluation und eine wissenschaftliche Begleitung der von SKALA geförderten Schwulenberatung Berlin, die anstrebt, geflüchteten LSBTI* Menschen den Weg zum Ankommen in diese Gesellschaft zu erleichtern.


Ziel unseres dreijährigen Projektes ist die Evaluation des Integrationsvorhabens, LSBTI* Geflüchteten durch einen Arbeitsplatz in der Schwulenberatung Berlin, der verbunden ist mit einem Ausbildungskonzept, bis hin zu einem Dualen Studium der Sozialen Arbeit, eine Verbesserung ihrer psychosozialen Lage zu ermöglichen.  So wird von einer Stärkung im Umgang mit erlittenen Traumatisierungen, Unterstützung zu selbständiger Lebensführung und nachhaltiger gesellschaftlicher Teilhabe ausgegangen. Die Einstellung von Sprachmittlern soll in diesem Sinne den Sprachmittelnden individuell helfen, die Ratsuchenden in der Schwulenberatung Berlin durch verbesserte interkulturelle Kommunikation stärken sowie die Kolleg*innen der verschiedenen Leistungsbereiche auf dem Weg in eine transkulturelle Organisation unterstützen, ein komplexer Prozess, der wissenschaftlich begleitet wird.


Der Ansatz der partizipativen Forschung ermöglicht der Schwulenberatung Berlin die Zwischenergebnisse in ihren interkulturellen Öffnungsprozess sofort einzubeziehen.


Das INIB-Team besteht aus unseren erfahrenen INIB-Projektmitarbeiterinnen Dr. Heike Schimkat und Dr. Sarah Fichtner sowie aus Dr. Verena Buser. Ein Einbezug von Studierenden der ehb wird angestrebt (siehe unter Ausschreibung) und der gewählte Mixed Methods Ansatz ermöglicht eine Vielzahl von Zugängen und Analysen auf diversen Arbeitsebenen. 


Mai 2019