Bikulturelle Familien, Paare und Kinder/Jugendliche

Themenschwerpunkte u.a.:

1. "Sprechen lernen sie alle, aber Bilingualität will geübt sein!" Wie gestaltet sich der Alltag von Kindern in bilingualen Familien? Was ist förderlich, was ist hinderlich bei gewünschter Zweisprachigkeit? Welche Rollen spielen die Großeltern für das Erlernen von zwei Sprachen, werde Sprachhierarchien in Familien beobachtet? … (Methoden: explorierende Fragebögen für Eltern und Lehrer, vertiefende Befragungen von Kindern, Eltern und Experten (Lehrern …)

2. Bikulturelle Paare in einem globalisierten Deutschland, Fortsetzung der Studie mit bisher 40 Paaren, 23 Experten und 13 Elternpaaren mit bikulturell gebundenen Kindern. Es schließen sich Fragen nach einem Vergleich der bikulturellen Paare mit sogenannten monokulturellen Paaren an. Es bieten sich Ländervergleiche an, d.h. Gegenüberstellungen von Umgangsweisen (juristisch, sozial…), die historische Dimensionen einschließen. (Methodentriangulation)

Eigene Schwerpunktsetzungen können eingebracht werden.

Verantwortlich ist die Forschungskoordinatorin des INIB, Prof. Dr. Brigitte Wießmeier, zur weiteren Bearbeitung zentraler Fragen im Forschungsfeld Bikulturelle Familien, Paare und Kinder/Jugendliche (siehe Abgeschlossene Projekte) und ggf. Europaschulen, wie der Regenbogen Grundschule in Neukölln sowie ggf. mit Prof. Dr. Anne Wihstutz und Prof. Dr. Naujok, beide vom EHB-Studiengang Kindheitspädagogik.